Arboretum Neuenkoop

Matthias Rieger
 
 
Garten
 
Gartenplan
 
Gartenplan als PDF
 
Flyer
 
Flyer als PDF
spacer AKTUELL
N E U
Ab sofort ist unser neuer Flyer da, und zudem auch unten links als PDF zum Download verfügbar.


Am kommenden Sonntag den 24. März 2019 um 14:30 Uhr findet unsere beliebte Sonntagsführung statt.

Bei einem Spaziergang durch den Park werden die aktuellen Höhepunkte des Arboretums angesteuert, allgemeine Informationen zur Anlage gegeben, sowie Fragen der Besucher beantwortet.

Teilnahme: 12,50 €



Willkommen
Willkommen auf der Internetseite des Arboretums Neuenkoop in der Gemeinde Berne. Genau zwischen Oldenburg und Bremen gelegen gedeihen hier auf einem Gelände von etwa 2 ha Fläche verschiedene Gehölze aus aller Welt. Neben einer umfangreichen Sammlung von Eichen, Ahornen, Kastanien, Magnolien, Fliedern und Rhododendren, gedeihen hier eine Vielzahl subtropischer Gehölze wie Eukalyptus, immergrüne Magnolien, Kamelien, Hanfpalmen, Seidenbäume, Mittelmeerzypressen, Feigen etc.

Unser Arboretum ist ein Schaugarten, der die Vielfalt verschiedener Gehölze aus diversen Ländern dieser Welt zeigt. Er ist aber auch ein Versuchsgarten, in dem Pflanzen aus wärmeren Regionen in ihrer Eigenschaft unserem nordwestdeutschen Wetter zu trotzen getestet werden!

Gartenbesucher sind stets willkommen. Der Schaugarten kann im Rahmen der Öffnungszeiten individuell besichtigt werden. Gruppen und Einzelpersonen bieten wir nach vorheriger Terminabsprache jederzeit die Möglichkeit von sachkundigen Führungen.

Siehe auch unten +++Wichtig +++


Einzelpreis je Besucher
Erwachsene € 7,50 (Dez/Jan/Feb € 5,00)
Kinder bis 13 Jahre € frei!
Student/Schüler € 5,00
"Huder Gartenerlebnisse" € 4,00

Gruppe ab 6 Erwachsene € 5,00

Jahreskarte (12 Monate) € 24,00

Es gelten ausschließlich die hier angegebenen Preise.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass keine Gewähr auf die Preise aller sonstigen Veröffentlichungen im Internet oder in der Presse gegeben werden kann.
Die Preise für Veranstaltungen und Führungen werden gesondert angegeben!


Öffnungszeiten
Öffnungszeiten für Einzelbesucher:
Saison 2019 von Dienstag bis Sonntag 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr.
Montags Ruhetag. Ausnahme: Ist der Montag ein Feiertag, dann ist auch der Montag geöffnet!

Für Gruppen nach vorheriger Anmeldung Montag bis Sonntag.
Email oder 04406 224536.


Führungen und Veranstaltungen 2019
Der Erlös der unterschiedlichen Führungen, Seminare und Veranstaltungen geht zu 100% in den Unterhalt der Anlagen. Die Führungen und Seminare dienen der Bildung, aber auch der Unterhaltung.

Es können außerdem private Führungen gebucht werden.

Die Anmeldung für die "Führung beim Chef", Themenführungen, Seminare, dem Boule-Spiel und der "English Tea Time", sowie privat gebuchte Führungen richten Sie bitte per email oder telefonisch unter 04406-224536 an uns.

Die "Huder Gartenerlebnisse", die allgemeine Sonntagsführung, sowie das Sommerfest, der Pride Day, und die Kürbis-Woche, können zu den Öffnungszeiten ohne Anmeldung besucht werden.

Huder Gartenerlebnisse, siehe: www.touristik-palette-hude.de
Im Rahmen der Veranstaltung "Huder Gartenerlebnisse" öffnen wir unseren Park zu einem vergünstigten Eintrittspreis.
Anmeldung: NICHT erforderlich!
Geöffnet: 11:00 Uhr - 18:00 Uhr
Preis: € 4,00 je Teilnehmer
Termine:
05.05.19 / 10.06.19 / 07.07.19 / 13.10.19

Allgemeine Sonntagsführung
Erfahren Sie bei dieser sachkundigen Führung allerlei Wissenswertes über die Pflanzenvielfalt im Arboretum Neuenkoop.
Anmeldung: NICHT erforderlich!
Teilnehmerzahl: ab 2 Teilnehmer
Beginn: 14:30 Uhr - Dauer mindestens 60 Minuten
Preis: € 12,50 je Teilnehmer
Termine:
03.03.19 / 10.03.19 / 24.03.19 / 31.03.19 / 07.04.19 / 14.04.19 / 12.05.19 / 02.06.19 / 09.06.19 / 16.06.19 / 23.06.19 / 14.07.19 / 21.07.19 / 28.07.19 / 04.08.19 / 18.08.19 / 08.09.19 / 15.09.19 / 06.10.19 / 20.10.19 / 10.11.19 / 17.11.19 / 24.11.19

Führung beim Chef persönlich
Das Arboretum Neuenkoop wurde maßgeblich erdacht, entworfen, und realisiert von Matthias Rieger. Wer ist dieser Mann, warum macht er dies und welche Perspektiven hat er für den Baumpark in der südlichen Wesermarsch?
Erfahren Sie all dies und mehr auf einer zweistündigen Führung (inkl. 30 Minuten Kaffeepause!)!
Herr Rieger stellt Ihnen sein Projekt mit seinen Augen vor und führt Sie zu versteckten Besonderheiten auf dem zwei Hektar großen Gelände.
Anmeldung: Erforderlich!
Teilnehmerzahl: ab 6 Teilnehmer
Beginn: 14:30 Uhr - Dauer 120 Minuten
Preis: € 20,00 je Teilnehmer, inklusive Kaffee und Kuchen.
Termine:
21.04.19 / 26.05.19 / 25.08.19 / 29.09.19

Private Führungen
Buchen Sie Ihre individuelle Führung, die von einer unserer sachkundigen Gästeführerinnen durchgeführt wird! Ideal für Gruppen!
Die Konditionen erfahren Sie per email oder telefonisch.

Themenführungen
In diesem Jahr gibt es wieder unsere beliebten Themenführungen. Bei diesen Führungen wollen wir den Dingen etwas genauer auf den Grund gehen und auf jahreszeitliche Besonderheiten aufmerksam machen.
Anmeldung: Erforderlich!
Teilnehmerzahl: ab 6 Teilnehmer
Beginn: 14:30 Uhr - Dauer 90 Minuten
Preis: € 15,00 je Teilnehmer, inklusive Heissgetränk.
Termine:
24.02.19 - "Willkommen im Vorfrühling"
17.03.19 - "Was ist eigentlich ein Arboretum?"
28.04.19 - "Magnolienzauber"
30.06.19 - "Schnuppertour"
01.09.19 - "Gärtnern mit exotischen Pflanzen"
22.09.19 - "Einheimische Gehölze"
20.10.19 - "Farben Rausch"
03.11.19 - "Bäume und Sträucher als Rohstofflieferant"
Genaue Beschreibungen und weitere Infos folgen!


Veranstaltungen und Seminare

Anmeldung: NICHT erforderlich!
Sommerfest - 10.08.19 bis 11.08.19
Pride Day - 08.09.19
Kürbis-Woche - 22.10.19 bis 27.10.19

Anmeldung: erforderlich!
English Tea Time - 19.05.19
Seminar: Was sollen Palmen in der Wesermarsch?
Über Sinn und Unsinn der Exoten-Gärtnerei! - 06.10.19
Boule-Spiel - 12.05.19 / 16.06.19 / 14.07.19 / 18.08.19 / 15.09.19

Genaue Beschreibungen und weitere Infos folgen!


Für alle Termine und Zeiten behalten wir uns Änderungen vor! Bitte informieren Sie sich zeitnah über mögliche Änderungen auf dieser Homepage, in der Presse, oder auf Facebook!


Bilder+Film

+WICHTIG+WICHTIG+WICHTIG+
Lieber Gast.

Das Arboretum in Neuenkoop sieht sich immer wieder dem Vorwurf ausgesetzt, ein Exotengarten zu sein, der hier in Norddeutschland und speziell in der südlichen Wesermarsch nichts zu suchen habe.
Dies wird damit begründet, daß unsere heimische Ökologie, hier speziell die Insektenwelt mit den fremdländischen Pflanzen nicht zurechtkommt oder sogar einheimische Arten verdrängt oder gefährdet werden. Stichwort invasive Pflanzen!
Wir möchten an dieser Stelle einmal dazu Stellung nehmen.

Erstens!
Ein Arboretum ist in seiner Funktion selbstverständlich ein botanischer Garten in dem auch fremdländische Gehölze gezeigt werden! Sonst wäre es schlicht kein Arboretum!
Vergleichbar vielleicht mit einem Zoologischen Garten in dem auch fremdländische Tiere ausgestellt werden.

Das bedeutet aber nicht, dass im Arboretum Neuenkoop nicht auch ein Großteil der einheimischen Gehölze zu betrachten wären! Selbstverständlich ist das der Fall!

Zweitens!
In Europa sind die meisten unserer Garten-, Zier- und Nutzpflanzen Exoten! Das heißt fremdländische Pflanzen, die seit den Zeiten der großen Entdeckungen importiert wurden!
Somit ist also jeder von uns Menschen in Mitteleuropa angelegte Garten ein Garten voller Exoten!
Die Frage ist also nicht, ob eine Pflanze 'böse' ist, weil sie ein Exot ist, sondern schlicht und ergreifend, ob sie eine negative Auswirkung auf unsere heimische Ökologie hat, die zudem in unserer intensiv kultivierten Umwelt ohnehin selten noch in ihrer Ursprünglichkeit vorhanden ist.
Solche Pflanzen gibt es und sollten in ihrer Verwendung durchaus kritisch hinterfragt werden. Jeder hat vom Bärenklau , Ambrosia oder vielleicht dem sich selbst versäenden Rhododendron in Großbritannien gehört.
Viele unserer altbekannten und von vielen Menschen als heimisch wahrgenommenen Gartenpflanzen sind einfach schon vor langer Zeit zu uns gekommen. Trotzdem bleiben sie mit einem ursprünglichen Verbreitungsgebiet in Asien oder Nordamerika Exoten.

Zu nennen sind hier unter anderem beliebte Frühjahrsblüher wie Zierjohannisbeere, Magnolie, Forsythie, Weigelie, Zierkirsche und viele mehr!
Auch unser täglicher Speiseplan wird überwiegend durch Exoten bestimmt, die nicht nur importiert werden, sondern zum Teil in Mitteleuropa angebaut werden.
Zu nennen sind hier beliebte Gemüse wie Gurken, Tomaten, Paprika, aber auch Kartoffeln, Mais, Weizen und vieles mehr.

Drittens!
Der ökologische Wert von vielen importierten Pflanzen ist häufig durchaus beachtlich. Imker wissen zum Beispiel durchaus fremdländische Gehölze zu schätzen, die ihren Bienenvölkern die Möglichkeit geben in Zeiten Nektar und Pollen zu sammeln, in denen die heimischen Pflanzen nur wenig anzubieten haben. Davon profitieren selbstverständlich auch die stark gefährdeten Bestände der Wildbienen.

Die Auswirkungen von eingeführten Pflanzen auf unsere einheimische Vogel-, Insekten- und Tierwelt ist also oft auch positiv zu bewerten. Denn während der letzten Eiszeit wurde ein Großteil der heimischen Pflanzenwelt ausgelöscht, da Rückzugsmöglichkeiten fehlten.

Nektar und Pollen sammelnde Insekten nehmen das Angebot von z.B. frühen Kamelienblüten und vielen anderen Frühjahrsblüher, die meist aus Asien kommen, gerne an.
Der von vielen Menschen abgelehnte Kirschlorbeer, so wie auch viele andere immergrüne Gehölze bieten vielen Vögeln früh im Jahr Nistmöglichkeiten und Schutz vor rauem Winterwetter.
Gerade Amseln sind oft die ersten Vögel im Jahr, die in Kirschlorbeeren ihre Nester bauen.

Fazit:

Auch wenn es immer wieder exotische Pflanzen oder Tiere gibt, die sich in Mitteleuropa invasiv vermehren können, ist ein Großteil der eingeführten Pflanzen eher als Bereicherung für unsere Ökologie und unsere Gärten anzusehen!

Der Fakt, dass die Winter in den letzten Jahrzehnten an Schärfe verloren haben führt zu einer ganz normalen kulturellen Ausbreitung von in Westeuropa schon seit langem kultivierten Gartengehölzen weiter in Richtung Mitteleuropa.

Nur weil man einer Hanfpalme ihre exotische Herkunft eher ansieht als einer Magnolie oder der stark verbreiteten Forsythie, ist sie ökologisch nicht schlechter zu bewerten. Im Gegenteil. In den Blüten einer Palme werden mehr Insekten fündig als in denen einer Forsythie oder Magnolie.
Uns scheint es, als würden in der Diskussion über 'gute' und 'schlechte' Exoten häufig eher die persönlichen Geschmäcker entscheiden, als die Fakten.
Jeder soll in seinen Garten pflanzen was er möchte, denn ob wir wollen oder nicht: Exotengärtner sind wir alle! Hätten Sie's gedacht? Nicht einmal die Roßkastanie ist heimisch in Mitteleuropa!


Unsere Homepage
Die Internetseiten sind noch im Aufbau. Wir fügen ständig Neues und Interessantes hinzu.

Besuchen Sie uns auch auf Facebook.


Kontakt - Impressum
Rolf Prieser
(Gartengestaltung durch Matthias Rieger)
Neuenkooper Str. 64
27804 Berne
email: info@arboretum-neuenkoop.de
Telefon: 04406-224536